Wie Junior-Internate Schülern helfen, in große Colleges zu kommen

Das College ist ein wichtiger Meilenstein in der akademischen Laufbahn eines jeden Schülers. Im besten Fall zahlt sich die harte Arbeit der Middle School und High School aus, mit Lernerfahrungen, die den Grundstein für spannende Karrieremöglichkeiten und ein produktives und sinnvolles Leben legen.

The top American colleges accept students with diverse passions and interests: artists and authors, math whizzes and budding scientists, volunteers and athletic superstars. But the two categories where top colleges don’t compromise? Academics and character. Even now, top universities are reshaping the admission process to shift the focus away from “just” grades towards ethical and intellectual engagement.

Die Leistungen Ihres Kindes in der High School sind das wichtigste Kriterium für die Bewertung durch die Colleges, und einige High Schools sind so gut darin, ihre Schüler auf wettbewerbsfähige Kandidaten vorzubereiten, dass sie als "Feeder Schools" bezeichnet werden, da ihre Schüler eine vergleichsweise hohe Aufnahmequote an den Ivy League Schools und anderen Top-Colleges haben.

Here’s a piece of insider information: those feeder high schools are exceptional at educating and building character in high schools students, but keep in mind that their selective admissions process allows them to choose students who already possess many of those traits. A middle school student who struggles academically or who has not clearly demonstrated effort, leadership, or character is unlikely to be seriously considered for admission at a competitive secondary school like Exeter or Deerfield Academy in the first place.

As a result, it’s critically important to make sure academics and character development are key areas of focus during your child’s middle school years. In this way, you increase the odds of securing placement for your child at a secondary school that is a good match, which will in turn boost your child’s chances of gaining admission at a great college.

Wie können Sie helfen? Es gibt zahlreiche Strategien, die Sie umsetzen können, von Nachhilfeunterricht und Sommerprogrammen bis hin zum Umzug in eine Stadt oder Gemeinde mit einer starken Mittelschule.

You should also consider junior boarding school. Nun, es ist möglich (sogar wahrscheinlich!), dass Sie noch nie von einem Junior-Internat als Option gehört haben. Junior-Internate sind Schulen, die fünf- und siebentägige Internatsprogramme für Schüler der Klassen fünf bis neun anbieten. Sie sind eine hervorragende Option für Familien, die ihren Kindern die beste Grundlage für die High School und das College bieten wollen. Hier sind ein paar Gründe dafür:

Junior-Internate bieten Struktur und akademische Strenge.

Sie haben Ihrem Kind jahrelang Liebe und Anleitung gegeben, wie man ein guter Student und ein guter Mensch ist. Aber wenn es erst einmal auf dem College ist, sind Studenten auf sich allein gestellt. Es liegt an Ihrem Kind zu entscheiden, wie viel Zeit es mit Lernen, sozialen Kontakten, dem Erkunden neuer Möglichkeiten/Interessen und mit Entspannung verbringt.

Um ihre Zeit und ihr Arbeitspensum erfolgreich zu managen, wenn sie erst einmal im College sind, müssen Studenten bereits eine starke Grundlage an Disziplin und Selbstbewusstsein haben. Sie müssen ein gutes Gefühl dafür haben, wer sie als Lernende sind (sollte ich eine Gliederung schreiben, bevor ich diesen Aufsatz verfasse? Muss ich jede Aufgabe mehrmals durchlesen?) und wissen, wie sie für sich selbst eintreten können, wenn sie Hilfe brauchen. Mit herausfordernden akademischen Aufgaben, täglichen Lernhallen für Hausaufgaben, geplanten Sitzungen für zusätzliche Hilfe, Gelegenheiten, produktive Beziehungen zu Lehrern und Beratern zu entwickeln, und 24-Stunden-Beaufsichtigung und Pflege, bieten Junior-Internate einzigartige Möglichkeiten für die Schüler, die Fähigkeiten und die Denkweise zu entwickeln, die sie für den Erfolg in den kommenden Jahren einrichten werden.

Junior-Internate konzentrieren sich auf die Entwicklung des ganzen Schülers.

Angesichts des Schwerpunkts der Colleges auf ethischem und intellektuellem Engagement ist es wichtig zu wissen, dass die meisten Junior-Internate sich sowohl auf die Entwicklung des Charakters als auch auf die Entwicklung der akademischen Fähigkeiten konzentrieren. Jede Woche wird Zeit für Wellness-Kurse und Treffen mit Beratern eingeplant, bei denen die Schüler wichtige Entwicklungsthemen besprechen und reflektieren können, wie z.B. gute Entscheidungen zu treffen, verantwortungsvoll mit Technologie umzugehen, ein guter Freund zu sein und dem Gruppendruck zu widerstehen.

Die meisten Junior-Internatsschulen nehmen sich auch Zeit für Service-Learning-Möglichkeiten, bei denen die Schüler praktische Erfahrungen als Freiwillige sammeln und aus erster Hand erfahren können, wie wichtig es ist, anderen zu helfen. Hier an der Fay School zum Beispiel verbringen unsere Neuntklässler eine Woche in der Dominikanischen Republik und unterrichten Kinder in einer unterversorgten Gemeinde in Englisch. Diese Reise ist für viele Schüler eine aufschlussreiche und transformative Erfahrung, die den Beginn eines langfristigen Engagements für andere markiert.

Junior-Internate helfen den Schülern, sich an die Internatsumgebung zu gewöhnen.

Academics are by far the top focus at the most competitive secondary boarding schools. In order to increase the odds of earning a spot at a top college, students at these schools must distinguish themselves to college admissions counselors by succeeding at a high level, which requires investing significant time and energy into their studies.

It’s hard to achieve this level of focus when a student is still getting used to the boarding school environment. Settling into a routine, assimilating to a new social circle, and getting used to living away from home are all challenges for new boarders. If your child is already accustomed to this environment by the time he or she enters secondary school, there will be less times spent adjusting and more time dedicated to coursework and extracurricular activities.

Junior-Internate sind Teil des "Feeder"-Systems für Top-Colleges.

Eminent universities like Harvard and Princeton have diverse applicants from all walks of life. However, admissions counselors still consider a prospective student’s high school while evaluating their application. According to research published in the Chicago Tribune, 6% of Harvard’s Class of 2017 came from just 10 high schools – several of them being secondary boarding schools.

By attending a junior boarding school, students have a better chance of getting into one of these “feeder” secondary schools that send graduates on to Ivy League-caliber colleges. But it’s not just about reputation or personal relationships – top secondary schools offer the academic rigor and curriculum that prepares students for the competitive college environment.

Junior-Internate helfen internationalen Schülern, ihr Englisch zu perfektionieren.

Für Schüler, die aus anderen Ländern mit weniger englischsprachigen Möglichkeiten in die USA kommen, ist es unerlässlich, starke englische Sprach-, Lese- und Schreibkenntnisse zu entwickeln. Während in vielen Ländern bereits in der Grundschule mit dem Englischunterricht begonnen wird, ist dieser Unterricht nicht mit dem intensiven Sprachunterricht zu vergleichen, den Ihr Kind an einem amerikanischen Junior-Internat erhalten kann. In Fay zum Beispiel nehmen alle Schüler an einem Programm für öffentliches Sprechen teil, und sie haben zahlreiche Gelegenheiten, Reden vor Gleichaltrigen und Erwachsenen zu halten. Eine gute Beherrschung der englischen Sprache hilft den Schülern nicht nur in sozialer und akademischer Hinsicht, sondern bildet auch die Grundlage für exzellente Schreib- und Kommunikationsfähigkeiten, die sie bei Bewerbungen an den besten Colleges der Welt benötigen.

College is one of the most important milestones in your child’s life, and a meaningful college experience is one that will help your child mature as an individual, hone academic skills, and formulate life goals. By enrolling your child in a junior boarding school, you give him or her a strong start on a path that can lead to a top-notch secondary school experience, and, in turn, the opportunity to attend a great college.