Fulford Academy Alumni Spotlight: Brett Lee

Brett-Dong---Brett-Lee--fulford-academy-alumni-04
Teilen auf facebook
Teilen auf google
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin

Die familiäre Atmosphäre und die geringe Größe der Fulford Academy erwiesen sich für Brett als Katalysator für Veränderungen
Brett Lee betrat 2001 zum ersten Mal kanadischen Boden, als junger 13-jähriger Junge, der kein Englisch sprach und nichts über sein Leben in Seoul, Korea, wusste. Er besuchte die Schule im Osten Kanadas, wo er schnell eine harte Seite entwickelte, um die täglichen Herausforderungen zu meistern, denen er als Neuankömmling gegenüberstand. Die Integration war für ihn extrem schwierig. Die Unfähigkeit zu kommunizieren, gepaart mit dem mangelnden kulturellen Verständnis der Mitschüler, stellte sein Leben auf den Kopf und sein Selbstwertgefühl sank. Wie bei vielen Kindern, die sich verloren fühlen und kein Selbstvertrauen mehr haben, entwickelte Brett viele schlechte Verhaltensweisen, die schließlich zu einer Suspendierung von der Schule führten.

Brett war einer der ersten Schüler der Fulford Academy im Jahr 2002 bei der Eröffnung der Schule in Brockville. Er kam nach Fulford, um seine Englischkenntnisse zu verbessern und dies war der Beginn seiner Verwandlung von einem schüchternen, wütenden Menschen zu einem selbstbewussten, glücklichen, lächelnden, respektvollen Jungen.

Die familiäre Atmosphäre und die geringe Größe der Schule erwiesen sich für ihn als Katalysator für eine Veränderung. Er fühlte sich an der Fulford Academy sicher und umsorgt und wurde von den anderen Schülern akzeptiert. Die Lehrer, die darin geübt waren, nicht-englischsprachige Schüler zu führen, hießen ihn willkommen und begrüßten seine Vielfalt. Das Ergebnis war, Bretts Selbstvertrauen stieg in die Höhe und er entwickelte schnell solide Sprachkenntnisse, um sich am Grenville Christian College einzuschreiben, wo er 2005 seinen Abschluss mit Auszeichnung und als bestplatzierter Student machte.

Fast-Forward zu heute

Heute ist Brett ein erfolgreiche Architektin, Künstlerin, Dozentin und Galeristin aktiv in drei verschiedenen Städten, New York, Philadelphia und Seoul. Er weiß aus erster Hand, dass die Noten, die Rasse, das Aussehen und der Stil eines Menschen nicht den Charakter oder das Schicksal bestimmen.

Er schreibt seinen Weg von diesem ersten harten Jahr in Kanada bis zu seinem heutigen beruflichen Erfolg der Fulford Academy zu, dem Ort, an dem er ein Zuhause und unterstützende Menschen fand, die sein Leben in eine bessere Richtung lenkten.

Die Einschreibung an der Fulford Academy half Brett zu überdenken, wer er wirklich war, und er wurde von der positiver Einfluss und unterstützende Umgebung der gesamten Schulgemeinschaft. Er war in der Lage, das harte Image abzulegen, das er zuvor aufgebaut hatte und das er nun darauf zurückführt, dass er in eine Umgebung eingetaucht war, in der sein wahres Ich nicht akzeptiert wurde. Er erinnert sich daran, dass die Lehrer an der Fulford Academy sehr gut zu allen Schülern waren, weil sie sich nicht um die Unterschiede in Rasse, Kultur oder Fähigkeiten kümmerten und die Schüler nicht nach ihren Noten beurteilten.

Auch künstlerisch blieben Bretts Talente unbemerkt, bis er an der Fulford Academy ankam, obwohl er immer Bilder und Skizzen in der Hand hatte. Das war für ihn niederschmetternd und trug nur zu seiner Frustration bei. In Fulford bemerkten die Lehrer schnell seine Kunstwerke und waren von seinen Fähigkeiten beeindruckt. Sie unterstützten Brett und ermutigten ihn zu seine Leidenschaft für die Kunst zu entwickeln indem er ihn in ein Sommer-Kunstprogramm am St. Lawrence College eintrug. Dies war nur der Anfang seiner Reise. Er schloss sein Studium an der University of Toronto mit Auszeichnung ab und absolvierte anschließend seinen Master of Architecture an der University of Pennsylvania.

Derzeit ist Brett ein eingetragener Architekt, der bei Perkins Eastman in New York City arbeitet. Er ist Gründungsmitglied der Galerie JJ in Seoul und Dozent an der University of Pennsylvania. Außerdem ist er als Mentor für Studenten an der Universität von Toronto tätig.

Brett Kredite seine Zeit an der Fulford Academy als lebensverändernd für ihn. Er denkt zurück an die Schule als einen Ort, an dem seine Rasse und Kultur keine Rolle spielten und seine akademischen Fähigkeiten nicht vernachlässigt wurden. Er erhielt viel Fürsorge, die er brauchte, und wurde als Person gefördert, zu einer Zeit, als er das Gefühl hatte, die Welt hätte ihn verleugnet. Die Wochenendaktivitäten, der Kunstunterricht und die Unterstützung durch die Lehrer waren außergewöhnlich, und er stellt fest, dass viele Mitschüler individuelle Aufmerksamkeit und Möglichkeiten erhielten, ihre Talente und Fähigkeiten auszubauen.

In seinen eigenen Worten sagt er:

"Ich hoffe, dass ich Fulford in Zukunft wieder besuchen kann. Es war eine lange Reise, seit ich die Schule verlassen habe und mein Leben vor und nach Fulford war drastisch anders. Ich habe viel von Fulford gelernt, was mich von einem der schlechtesten Schüler mit den schlechtesten Noten zum Valedictorian/Governor General Medal Receiver gemacht hat. Es war eine echte Transformation."

Brett hofft, Fulford eines Tages wieder besuchen zu können, um aus erster Hand zu sehen, wie sehr sich die Schule verändert hat und gewachsen ist. Er erinnert sich, dass er vor 17 Jahren irgendwo im Hinterhof eine Zeitkapsel vergraben hat und hofft, sich eines Tages mit der Klasse von 2002 zu treffen, um sie auszugraben.

Von: Colleen Savage, Zulassungsbeauftragte, Fulford Academy

Geschrieben von

Fulford Akademie

Fulford Academy

"Fulford Academy" ist eine koedukative, private Tages-/Internatsschule in Brockville, Ontario Kanada, der Heimat der berühmten 1000 Islands am majestätischen St. Lawrence River. Gegründet im Jahr 2002, bietet die Fulford Academy die Klassen 6 bis 12 an, die zum renommierten OSSD - Ontario Secondary School Diploma - führen. Unsere spezialisierten akademischen Angebote umfassen ESL Prep, University Prep, ein Dual High School Diploma Program und Academic Summer School. Fulford Academy einzigartige Lehrplan mit hoch differenzierten Unterricht, intensive Sprachunterstützung und Schwerpunkt auf Wissenschaft, Technologie, Technik, Mathematik und Kunst (STEM +A) gewährleistet wettbewerbsfähige Zulassung zu globalen Bildungseinrichtungen.