Erfolgreiche Wiedereröffnung für die amerikanische Schule in der Schweiz

The American School in Switzerland is Now Open.
Teilen auf facebook
Teilen auf google
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin

Nach mehr als zwei Monaten, in denen wir uns ausschließlich auf das Fernstudium verlassen haben, TASIS Die amerikanische Schule in der Schweiz war begeistert, die Schüler der Grund- und Mittelschule am 25. Mai wieder auf dem Campus begrüßen zu können. Im folgenden Artikel geben wir einen Überblick darüber, wie die Schule zu diesem Punkt gekommen ist, wo sie derzeit steht und wohin sie zu gehen hofft.

Wie sind wir hierher gekommen?

TASIS Schulleiter Christopher Nikoloff kommunizierte erstmals mit dem TASIS Gemeinschaft über das Coronavirus Ende Januar, mit einerNotiz in einem Weekly Bulletin und wies darauf hin, dass sich die Schule bereits in Gesprächen mit ihrem Risikomanagement-Partner Healix befinde und die Entwicklungen genau beobachte. Wöchentliche Updates Fortsetzung im Februar als der Unterricht normal weiterging und Schüler und Lehrer sich auf ihre Frühjahrs-Akademiereisen in der letzten Woche des Monats vorbereiteten.

Die Nachricht von einem Ausbruch in Norditalien kam am späten Abend des 22. Februar, dem Abend vor dem Abflug vieler dieser Reisen, und die Schule veranlasste, alle Reisen über Zürich zu leiten. Das Tessin gab kurz darauf seinen ersten positiven Covid-19-Fall bekannt, und TASIS antwortete mit einer Update am 25. Februar die föderale und lokale Ankündigungen zusammenfasste, bevor sie die eigene Antwort der Schule lieferte.

Klassen fortgesetzt Anfang März als Schüler und Lehrer von ihren Reisen zurückkehrten, mit einer Reihe von wichtigen auf dem Campus eingeführte Sicherheitsverfahren, einschließlich täglicher Temperaturkontrollen und einer robusten Hygieneaufklärungskampagne. Die Schule schickte klare Botschaften an die Community fast jeden Tag während dieser kritischen Phase um sicherzustellen, dass die Familien über alle möglichen Ergebnisse informiert sind.

Die Schulen kehren mit vielen Sicherheitsmaßnahmen in die Klassenzimmer zurück
Die Schulen kehren mit vielen Sicherheitsmaßnahmen in die Klassenzimmer zurück

Eine anfängliche Idee, Internatsschüler, die während der Frühlingsferien (4. bis 20. April) nicht nach Hause reisen konnten, auf dem Anwesen der Familie Fleming in der Toskana unterzubringen, wurde bald zu einem zweiwöchige Reise nach VerbierDieser Plan musste jedoch angesichts der erschütternde Nachrichten am 7. März dass Italien die Lombardei und 14 weitere Provinzen effektiv schließt.

Wie schon beim ersten Ausbruch in der Lombardei brach diese Nachricht an einem Samstagabend aus. Der TASIS-Vorstand traf sich am Sonntagmorgen, dem 8. März, mehrere Stunden lang mit Mitgliedern der Verwaltung und kam zu dem Schluss, dass es am besten wäre, die Campus so schnell wie möglich schließen und bewegen sich zu einem Fernstudienmodell beginnend am 16. März. Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen und galt zu dieser Zeit als ein gewagter Schritt, da die Bundes- und Kommunalbehörden noch keine Schulschließungen jeglicher Art angeordnet hatten. Aber dieses entschlossene Handeln zahlte sich sofort aus, da alle TASIS Die Internatsschüler konnten sicher zu ihren Familien zurückkehren, bevor sich der Ausbruch weltweit verschlimmerte und viele Regierungen anfingen, Reisebeschränkungen zu verhängen.

Obwohl die Umstellung sicherlich für niemanden einfach ist, weder für Schüler noch für Lehrer stellte sich der Herausforderung eines neuen Lernmodellsund die Eltern machten deutlich, dass sie schätzte den Aufwand. Nach zwei Wochen war es offensichtlich, dass die widerstandsfähige TASIS-Gemeinschaft ihr Bestes tat, um sich an eine schwierige Situation anzupassen.

Die Schule hatte optimistisch gehofft, den Unterricht am 20. April - nach den Frühlingsferien - wieder aufnehmen zu können, aber bis zum 25. März hatte sich die Situation im Tessin und in der Welt erheblich verschärft, und es wurde klar, dass dies wäre unmöglich. TASIS beschloss, das Fernlernmodell mindestens bis zum 18. Mai fortzusetzen, kündigte das College Board an, dass die Advanced Placement-Prüfungen online verschoben werdenund das International Baccalaureate hat seine Prüfungen für 2020 abgesagt. Während dieser Zeit führte TASIS ausführliche Gespräche mit Familien und Lehrern, um sicherzustellen, dass der Fernunterricht so gut wie möglich funktioniert.

Am 17. April, als die Covid-19-Situation auf der ganzen Welt weiter eskalierte und die internationalen Reisebeschränkungen zunahmen, hatte TASIS keine andere Wahl, als anzukündigen, dass alle High School-Schüler und Internatsschüler der Middle School mit dem Fernunterricht bis zum Ende des Jahres fortfahren. Die Tür wurde offen gelassen, damit die Tagesschüler der Grund- und Mittelschule irgendwann Ende Mai zurückkehren können.
Am 29. April gaben sowohl die Schweizer Bundesregierung als auch der Kanton Tessin bekannt, dass die Schulpflicht (Vorkindergarten bis 8. Klasse) am 11. Mai wieder aufgenommen wird. Da die TASIS mit mehr Komplexitäten zu kämpfen hat als die typische lokale Schule, entschied sie sich für ein vorsichtiges Vorgehen. Herr Nikoloff teilte seine Gedanken mit der Gemeinde am 3. Mai:

Im Laufe des letzten Monats habe ich umfangreiches Feedback von Lehrern, Eltern und Schülern zum Thema der Rückkehr vom Fernunterricht zum Live-Unterricht erhalten. Wir haben gehört, dass ein weiterer Übergang zurück zum Live-Unterricht störend sein wird, da der Fernunterricht nun gut etabliert ist. Wir haben auch Bedenken über die Sicherheit der Rückkehr zum Campus und die Logistik der Rückreise für unsere Familien, die nicht mehr in der Gegend sind. Während das oben Gesagte die Mehrheit der Meinungen widerspiegelt, die wir erhalten haben, haben einige auch starke Ansichten darüber geäußert, wie wichtig es ist, so schnell wie möglich zur Schule zurückzukehren und zu unseren gewohnten Praktiken zurückzukehren.

Nach einem ausführlichen Dialog mit Eltern, Schülern, Lehrern und dem Vorstand beschloss TASIS schließlich Wiedereröffnung des Campus am 25. Mai. Die Schüler der Grund- und Mittelschule würden die letzten zwei Wochen des Jahres mit Discovery-Projekten verbringen - spannenden, inhaltsbezogenen akademischen Projekten, die in den Lehrplan jeder Klasse passen - und die Familien hätten die Möglichkeit, ihre Kinder entweder zum Live-Lernen auf den Campus zurückkehren zu lassen oder sie die Arbeit von zu Hause aus fortsetzen zu lassen.

  • strukturieren eine sichere Rückkehr zur Schule für alle Beteiligten.
  • neue Schulsicherheitsroutinen vor Beginn des Schuljahres 2020-2021 im August 2020 einüben.
  • Verfolgung von akademischen Projekten am Jahresende, die mit dem Lehrplan zusammenhängen.
  • die Schulgemeinschaft zu verbessern, indem sie Gelegenheiten zum persönlichen Austausch zwischen Schülern und mit Lehrern bieten.
  • eine Möglichkeit bieten, das Schuljahr auf eine positive und gesunde Weise abzuschließen.
Soziale Distanzierung und andere Protokolle dienen der Sicherheit der Studenten auf dem Campus
Soziale Distanzierung und andere Protokolle dienen der Sicherheit der Studenten auf dem Campus

Eine detaillierte Dokument Richtlinien zur Wiedereröffnung des Campusdas in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsberatungsfirma ProCert AG entwickelt wurde, umriss die strengen Richtlinien zur sozialen Distanzierung und zusätzliche Sicherheitsrichtlinien und -verfahren, die bei der Rückkehr zum Live-Lernen auf dem Campus gelten würden. Das Dokument enthielt Erwartungen für alle TASIS-Bestandteile - von Studenten und Mitarbeitern bis hin zu Eltern und Lieferanten -, Verfahren für das Betreten und Verlassen des Campus, morgendliche Bring- und Abholverfahren, akademische Erwartungen, die Struktur des akademischen Tages und mehr.

Die Lehrer und Mitarbeiter freuen sich darauf, die Schüler wieder in eine sichere Lernumgebung einzuladen
Die Lehrer und Mitarbeiter freuen sich darauf, die Schüler wieder in eine sichere Lernumgebung einzuladen

Masken sind für alle Studenten, Mitarbeiter und Besucher erforderlich, wenn sie den Campus während der Stoßzeiten betreten oder verlassen.

Wo stehen wir jetzt?

Am Nachmittag des Freitags, 5. Juni, konnte Herr Nikoloff mit großer Freude berichten, dass sowohl die Grundschule als auch die Mittelschule erfolgreich und sicher auf den Campus zurückgekehrt sind. "Wir sind sehr ermutigt, Schüler und Lehrer wieder gemeinsam auf dem Campus zu sehen", schrieb er in seinem neueste Community-Ankündigung. "Und wir danken allen für ihre Mitarbeit, ihren Fleiß und ihren Einfallsreichtum, um das Jahr mit spannender Projektarbeit und einem starken Gemeinschaftsgefühl abzuschließen.

Sicher, die letzten beiden Schulwochen sahen ein bisschen anders aus als sonst. Alle Schüler, Mitarbeiter und Besucher werden jeden Morgen mit Wärme- oder optischen Kameras gemessen, die Klassen sind kleiner, in bestimmten Situationen müssen Masken getragen werden, und überall gilt eine Zwei-Meter-Abstandsregel - von den Klassenzimmern bis zur Entlassungsschlange. Der Unterricht findet nur noch vormittags auf dem Campus statt. Die Schüler werden zwischen 11:40 und 12:10 Uhr zum Mittagessen entlassen, bevor sie den Tag mit ihrem Fachunterricht (Sport, Kunst und Musik) von zu Hause aus abschließen.

Sowohl die Schüler als auch die Lehrer haben hervorragende Arbeit geleistet und alle Sicherheitsprotokolle befolgt", sagte der Leiter der Unterstufe, Tim Fitzgerald, der die Situation zusammen mit anderen Administratoren genau beobachtet hat. "Sie verstehen vollkommen, warum wir diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen.

Mehr Fotos sehen aus den letzten beiden Schulwochen

Die "Discovery Projects", die das interdisziplinäre Denken, die Kreativität und die Leidenschaft für spannende akademische Themen in jeder Klassenstufe fördern sollen, sind reibungslos verlaufen. Zu den untersuchten Themen gehörten unter anderem Bräuche, Kleidung und Literatur Chinas (Klasse 2), Märchen (Klasse 3), literarische Vergnügungsparks (Klasse 4), Geschichten nach Wahl (Klasse 5), Kunst und Literatur während der Pandemie (Klasse 6), die historischen Auswirkungen der Pandemie (Klasse 7), die Erfindungen des 21.

Ein ausführliches Beispiel ist die hervorragende Arbeit der Schüler der Mittelstufe in Frau Irene Avaldi-Bianchinis Italienischkurs für Fortgeschrittene. Ihre Schüler lesen Leonardo da Vinci: la penna che disegna il futuroeine Biografie über da Vinci, die sie besonders fesselnd fanden, da da Vinci selbst sein außergewöhnliches Leben erzählt und kommentiert. Während der Lektüre wurden die Schüler in einem Entdeckungsprojekt angeleitet, das darin bestand, da Vincis Welt nachzubilden, indem die verschiedenen Themen seiner Studien - von der Natur bis zur Kunst - erfasst wurden.

"Meine Hauptabsicht war es, ihnen dadurch verständlich zu machen, dass Leonardo so viel entdecken und erschaffen konnte, dank der Verbindungen, die er durch verschiedene Bereiche herstellte, die als eine Harmonie gedacht sind", sagte Frau Avaldi-Bianchini, der seit 2003 bei TASIS arbeitet. "In diesem Sinne werden Natur, Mathematik, Kunst, Philosophie, Geschichte, Musik, Anatomie, Architektur und technologische Innovationen auf der Suche nach höchstem Wissen und Schönheit zusammengefügt."

Die Rückkehr in die Schule wurde sowohl von den Schülern, die begeistert waren, ihre Freunde wiederzusehen, als auch von den Eltern, die sich freuten, ihre Kinder wieder in einer interaktiven Lernumgebung zu sehen, sehr positiv aufgenommen. Zu den Kommentaren gehören die folgenden:

"Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass meine Jungs mit diesem ersten Schulmorgen sehr zufrieden waren."

"Ich fand alle Lehrer meiner Tochter fantastisch und immer entschlossen, einen Weg zu finden, das Beste aus ihr herauszuholen. Keiner ist von meiner Dankbarkeit ausgeschlossen. Sie haben ein exzellentes Team der italienischen Abteilung der 6. Meine Glückwünsche zu der unglaublichen Arbeit, die sie sowohl im Klassenzimmer als auch online geleistet haben."

"Mein Sohn hat mir mit großer Genugtuung von dem Geschichtenprojekt rund um das Coronavirus erzählt. Offensichtlich gibt es ein großes Interesse von ihrer Seite, da es ein sehr aktuelles und neues Thema ist, über das sie außerdem erzählen können, weil sie es selbst erlebt haben. Ich finde es hilfreich, dass sie mit ihren Lehrern als Begleiter über das Geschehene reflektieren können, denn insgesamt haben sie es mit großer Gelassenheit durchlebt und die Schwere nicht unbedingt wahrgenommen."

"Die Lehrer sind fantastisch. Sie finden immer einen Weg, um das Beste aus meiner Tochter herauszuholen."

"Ich kann mir nur vorstellen, wie hart Sie alle gearbeitet haben, um diese ersten 10 Tage der Schule sicher zu gestalten."

"Sie sind brillant gewesen! Sowohl die Lehrer als auch die Mitarbeiter von TASIS verdienen einen großen Applaus für ihre harte Arbeit!"

"Ich bin sehr gespannt auf das kommende Projekt. Ich glaube wirklich, dass die Wahl des Themas großartig ist und jeder, unabhängig von seinen Interessen oder Kenntnissen in einem bestimmten Bereich, eine Chance haben wird, zu glänzen. Ich freue mich wirklich darauf, einige der Erfahrungen, die ich während meiner Arbeit im letzten Sommer gesammelt habe, zu nutzen, um meinem Team zu helfen, unser Endergebnis zu verbessern. Sobald ich das Thema des Projekts sah, als ich heute Morgen in Google Classroom eintrat, habe ich angefangen, einige Ideen zu entwerfen, wie wir nach meinen bisherigen Erfahrungen so realistisch und produktiv wie möglich arbeiten können."

"Wir wissen, dass unsere Lehrer ihr absolut Bestes mit dem Fernunterricht gegeben haben, aber es war so erfrischend, von den Bildschirmen wegzukommen und wieder im Klassenzimmer zu lernen."

"Ich habe meine Freunde so sehr vermisst und bin so froh, wieder in der Schule zu sein!"

Herr Fitzgerald war auch zufrieden damit, wie reibungslos die Rückkehr zur Schule verlief, und beeindruckt davon, wie enthusiastisch die Schüler ihre Discovery-Projekte verfolgt haben. "Es ist wunderbar zu sehen, dass sowohl Schüler als auch Lehrer so begeistert sind, Bereiche von Interesse und Leidenschaft zu erforschen", sagte er. "Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht jemanden sehe, der seine Begeisterung für das Lernen teilt."

Es wurden viele Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Schüler sicher und gesund bleiben
Es wurden viele Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Schüler sicher und gesund bleiben

Wohin geht die Reise?

Während TASIS seine renommierten Sommerprogramme im Jahr 2020 aufgrund einer Vielzahl von Faktoren nicht durchführen wird - darunter Visabeschränkungen für internationale Studenten; die Unfähigkeit, aufgrund eben dieser Beschränkungen, die Programmleiter und langjährigen Mitarbeiter zu Schweizund große laufende Bauprojekte auf dem Campus - die Schule ist mit der Planung für das akademische Jahr 2020-2021 beschäftigt und beabsichtigt, Ende August zu eröffnen wie ursprünglich geplantmit sowohl Internats- als auch Tagesschülern.

"Die Covid-19-Daten aus der Schweiz ist äußerst vielversprechend", sagte Herr Nikoloff, der hinzufügte, dass sein Team diesen Sommer nutzen wird, um alle Aspekte der Schule auf Sicherheit und Qualität zu überprüfen, lokale und bundesstaatliche Maßnahmen genau zu überwachen und mit Beratern und lokalen Behörden zusammenzuarbeiten, um verschiedene Sicherheitspläne zu entwickeln. Anmerkung der Redaktion: Kurz nachdem dieser Artikel veröffentlicht wurde, wurde ein detaillierte Studie, die von der gemeinnützigen Deep Knowledge Group veröffentlicht wurde identifiziert Schweiz als das sicherste Land der Welt für Covid-19].

Wie in seinem Nachricht an die Gemeinde am 5. JuniAlle Sicherheitspläne werden ständig weiterentwickelt, da sich die Bedingungen ändern, aber eine Auswahl der Bereiche, die überprüft werden, sind die folgenden:

  • Sichere Distanzierung in Klassenräumen, Schlafsälen, Speisesälen und Gemeinschaftsbereichen
  • Reise- und Transportpläne und -protokolle
  • Prüfprotokolle für Internatsschüler
  • Hybride und Fernlernmodelle für die Kontinuität des Unterrichts
  • Protokolle für kranke Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter

Herr Nikoloff, der einen phänomenalen Job gemacht hat, um die Schule durch ein extrem herausforderndes Frühjahr zu führen, bemerkte, dass er weiterhin sowohl inspiriert als auch bescheiden ist von der Arbeit der TASIS-Lehrer, Mitarbeiter und Schüler. "Ich bin zuversichtlich, dass dieser temporäre Prozess weitergehen wird. das Beste herausholen in jedem von uns", sagte er. "Ich bleibe unendlich dankbar für den unbeugsamen Geist der gesamten TASIS-Gemeinschaft. Wir haben uns in diesem Jahr als Gemeinschaft außergewöhnlichen und beispiellosen Herausforderungen gestellt, und wir sind stärker geworden."

Sehen Sie mehr Fotos von den letzten zwei Wochen der Schule

Geschrieben von

TASIS Die amerikanische Schule in der Schweiz

TASIS The American School in Switzerland

TASIS The American School in Switzerland wurde 1956 von der Pionierin für internationale Bildung, M. Crist Fleming, gegründet und ist eine Tages- und Internatsschule, die sich der Ausbildung von Weltbürgern durch Bildung, Reisen und Service verschrieben hat.